Hinweis

Zur optimalen Benutzung benötigen Sie eine Auflösung von mindestens 768 Pixeln.

Weiter ...

Räume

Seite schliessen

Dieser Bereich enthält Informationen zu:

Bitte wählen Sie einen Bereich!

  • Beleuchtung Hauseingang
  • Beleuchtung Terrasse
  • Dachrinnen- und Rohrbegleitheizung
  • Dämmung
  • Energieausweis
  • Fenster
  • Freiflächenheizung
  • Photovoltaikanlage
  • Rollladenkasten
  • Solarthermische Anlage
  • Steckdosensäule im Garten
  • Wärmepumpe – Erdkollektoren und -sonden
  • Wetterstation
  • Beleuchtung Essbereich
  • Einzelraumregelung
  • Home Entertainment
  • Jalousiesteuerung
  • Lampenauswahl
  • Smart Home Panel
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Warmwasser-Fußbodenheizung
  • Zuluft Wohnungslüftung
  • Beleuchtung
  • CO2-Sensor
  • Fernabfrage mit Tablet oder Smartphone
  • Hi-Fi-Anlage
  • Raumcontroller
  • Split-Klimagerät
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Zentralschalter
  • Zuluft Wohnungslüftungsanlage
  • Beleuchtung
  • Dezentrales Wohnungslüftungsgerät
  • Fußbodentemperierung
  • Rauchmelder
  • Schlummerleuchte
  • Sicherheit im Kinderzimmer
  • Spielkonsole
  • Spielzeug im Kinderzimmer
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Beleuchtung
  • Direktheizgerät
  • Modem und Router
  • PC, Drucker und Co.
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Überspannungsschutz
  • Zuluft Wohnungslüftungsanlage
  • Abluft Wohnungslüftungsanlage
  • Backofen
  • Beleuchtung der Arbeitsflächen
  • Dunstabzugshaube
  • Elektronischer Durchlauferhitzer
  • Geschirrspüler
  • Kaffeemaschine
  • Kochfeld
  • Kühl-Gefrier-Kombination
  • Mikrowelle
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Toaster
  • Wärmewarnmelder
  • Bügelgeräte
  • Gefriergerät
  • Klein-Durchlauferhitzer
  • Staubsauger
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Wäschetrockner
  • Waschmaschine
  • Zentralgerät Wohnungslüftungsanlage
  • Abluft Wohnungslüftungsanlage
  • Elektrische Fußbodentemperierung
  • Elektrische Sicherheit im Bad
  • Elektronischer Durchlauferhitzer
  • Natursteinheizung
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Temperierung für den Nassbereich
  • Abluft Wohnungslüftungsanlage
  • Klein-Durchlauferhitzer
  • Leuchte und Bewegungsmelder
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Beleuchtung
  • Rauchmelder
  • Sprechanlage
  • Steckdosen und Lichtauslässe
  • Überstromzone Wohnungslüftungsanlage
  • Elektro-Wärmepumpe
  • Gas-Brennwertgerät
  • Gebäudekühlung
  • Heizungspumpe
  • Schutzschalter
  • Stromerzeugende Heizung
  • Stromkreisverteiler
  • Stromzähler
  • Überspannungsschutz
  • Beleuchtung
  • Elektroauto
  • Elektrofahrrad
  • Erdgasauto
  • Garagentor
  • Steckdosen

Anwendungen

Seite schliessen

Wählen Sie eine Anwendung aus ...

Informationen

In dieser Anwendung sind folgende Komponenten enthalten

Bitte wählen Sie einen Raum!

  • Jalousiesteuerung
  • Lampen und Leuchten
  • Beleuchtung Essbereich
  • Warmwasser-Fußbodenheizung
  • Steckdosen und Lichtlauslässe
  • Kontrolldisplay
  • Wohnungslüftung
  • Temperaturregelung
  • Lampentypen
  • Heimkinoanlage
  • Hi-Fi-Anlage
  • Raumcontroller
  • Steckdosen und Lichtlauslässe
  • Zuluft Wohnungslüftung
  • Beleuchtungssteuerung
  • Fernabfrage
  • Beleuchtung
  • Split-Klimagerät
Zurück

Kaffeemaschine

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke in Deutschland und Kaffeevollautomaten, die Cappuccino, Latte Macchiato oder Espresso auf Knopfdruck zubereiten, werden immer beliebter. Das Thema Energieeffizienz ist hier besonders zu beachten, da die Geräte häufig lange eingeschaltet bleiben und dabei unnötig Strom verbrauchen.

Neue Kaffeemaschinen müssen mit einer Funktion ausgestattet sein, die die Kaffeemaschine nach einer gewissen Zeit in einen Bereitschaftszustand mit niedrigem Verbrauch versetzt oder ganz ausschaltet. Die Warmhaltefunktion bei herkömmlichen Filterkaffeemaschinen mit Glaskannen muss sich dann nach 40 Minuten ausschalten, bei Maschinen mit Thermoskannen nach 5 Minuten. Ist ein älteres Gerät ohne diese Funktionen im Einsatz, sollte es immer manuell ausgeschaltet werden, sobald kein Kaffee mehr benötigt wird.

Übrigens: Das benutzte Kaffeepulver kann wegen seines hohen organisch gebundenen Stickstoffgehaltes noch gut als Gartendünger verwendet werden.

Kaffeemaschine
© Siemens Hausgeräte
Zurück

Toaster

Ein moderner Toaster kann lange Scheiben Roggenbrot, mehrere Scheiben Toastbrot rösten oder auch Brötchen und Baguette aufbacken. Der Einsatz eines Toasters ist auch unter Effizienzgesichtspunkten sinnvoll: Beim Aufbacken von vorgebackenen Brötchen verbraucht er rund 70 Prozent weniger Energie als der Backofen. Moderne Toaster sind mit separat geregelten Heizelementen ausgestattet. So bleibt der zweite Brotschlitz ausgeschaltet, wenn nur eine Scheibe Brot geröstet wird.

Tipp: Beim Aufbacken von Brötchen wird auf der Verpackung häufig auf den Backofen verwiesen. Insbesondere für einzelne Brötchen ist dies äußert unwirtschaftlich. Eine bessere Alternative ist wie schon erwähnt das Aufbacken auf einem Toaster.

Toaster
© Severin Elektrogeräte GmbH
Zurück

Backofen

Wer beim Backen Energie sparen will, sollte beim Kauf eines neuen Backofens auf die Effizienzklasse achten. Entscheidend ist aber auch eine effiziente Nutzung: Generell kann aufs Vorheizen verzichtet werden. Bei Heiß- oder Umluft sorgt die bewegte Luft für eine schnelle Wärmeverteilung und -übertragung, daher kann die Temperatur bis zu 30 °C niedriger eingestellt werden.

Eine Programmautomatik sorgt bei modernen Backöfen außerdem dafür, dass kein Kuchen länger backt als er soll. Eine automatische Restwärmenutzung ist besonders bequem, hier schaltet sich der Backofen selbstständig noch vor Ende der eingestellten Garzeit ab. Die Backofenbeleuchtung kann bei manchen Geräten ausgeschaltet werden, das ist sinnvoll, insbesondere bei langen Backzeiten.

Hinweis: Seit 2015 gilt für das Energielabel bei Backöfen die Klassifizierung A+++ bis D. Bei Elektrobacköfen informiert das Label über den Energieverbrauch in Kilowattstunden im Standard- und Umluftbetrieb, bei Gasbacköfen wird der Verbrauch zusätzlich in Megajoule aufgeführt.

Backofen
© Miele
Zurück

Kochfeld

Induktionskochfelder sind sehr empfehlenswert hinsichtlich Schnelligkeit und Energieverbrauch beim Erwärmen. Die Wärme entsteht sehr schnell durch elektromagnetische Wechselfelder direkt im Topfboden, das Kochfeld selbst erwärmt sich kaum. Benötigt wird allerdings ein spezielles Kochgeschirr. Gaskochfelder arbeiten ebenfalls sehr effizient und bieten eine große Vielfalt an Brenner- und Leistungsgrößen.

Bei Kochfeldern mit Ankochautomatik wird die Kochzone nach dem Erhitzen mit hoher Leistung selbsttätig heruntergefahren, die Speisen garen dann sparsam bei niedrigerer Temperatur weiter. Ein Plus für den Energieverbrauch ist auch ein Timer für die Einstellung der Gardauer. Nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet sich die Kochzone automatisch ab.

Unser Tipp: Hilfreich in Sachen Energiesparen sind Dampfkochtöpfe und Schnellkochtöpfe. Besonders zu beachten sind Thermotöpfe. In einem Thermotopf werden Speisen nur kurz angekocht. Anschließend wird der Topf vom Herd genommen und in eine Garbox gestellt. Hier garen die Speisen schonend weiter.

Kochfeld
© AEG
Zurück

Dunstabzugshaube

Bei einer Umlufthaube wird die eingezogene Luft von einem Aktivkohlefilter gefiltert und danach direkt wieder an den Raum abgegeben. Die Umlufthaube wird in Passiv- und Niedrigenergiehäusern verwendet, um Wärmeverluste zu vermeiden.

Eine Ablufthaube besitzt einen Abluftkanal, der direkt an einer Außenwand angebracht ist und die Kochwrasen ins Freie abführt. Sie reinigt die Luft in der Küche wesentlich effizienter als eine Umlufthaube und entfernt Gerüche fast vollständig. Mittlerweile gibt es Kombinationen, die im Sommer oder bei besonders intensivem Anbraten im Abluftbetrieb arbeiten, im Winter aus Effizienzgründen im Umluftmodus. Damit kein Unterdruck entsteht, sollte eine Ablufthaube nur eingeschaltet werden, wenn Frischluft nachströmen kann. Ein Funkfensterkontakt registriert, ob das Fenster geöffnet ist und aktiviert die Dunstabzugshaube.

Bei Dunstabzugshauben gibt es besondere Ausstattungsdetails, die zur Energieeffizienz beitragen: Zum Beispiel eine Sensortechnik, die automatisch Gerüche erkennt. Die Abzugshaube schaltet sich nur dann ein, wenn sie wirklich benötigt wird. Andere Dunstabzugshauben können sogar mit dem Kochfeld „kommunizieren“: Je nach gewählter Leistungsstufe und Anzahl der eingeschalteten Kochstellen wird die Dunstabzugshaube in die passende Leistung geschaltet. Das beinhaltet selbst die Licht- und die Nachlaufsteuerung von Beginn bis Ende des Kochprozesses. Sind alle Kochstellen in Betrieb, läuft die Haube mit höherer Leistung. Bei nur einer Kochstelle reduziert sie automatisch die Leistung.

Hinweis: Seit Januar 2015 müssen Dunstabzugshauben mit dem Energielabel gekennzeichnet werden, das Kunden wichtige Produktinformationen bereitstellt. Die Energieeffizienzklasse wird von A bis G angegeben.

Dunstabzugshaube
© Miele
Zurück

Beleuchtung der Arbeitsflächen

Um in der Küche optimal arbeiten zu können, bedarf es einer guten und hellen Allgemeinbeleuchtung. Sehr gute Farbwiedergabe ist dabei ein Muss, um die Qualität der Lebensmittel richtig beurteilen zu können. Besonders wichtig ist die richtige Ausleuchtung der Arbeitsflächen. Gutes Licht hilft, z. B. beim Schneiden und Schälen, um Verletzungen zu vermeiden.

Ideal für die Beleuchtung der Arbeitsplatten ist direkt auf die Arbeitsfläche fallendes Licht, das nicht blendet. Hier sind unter den Oberschränken und in der Dunstabzugshaube installierte kompakte Leuchtstofflampen oder funktionale Unterschrankleuchten (LED) zu empfehlen. Mit in die Küchen- und Vorratsschränke integrierten Leuchten ist die Suche nach Utensilien und Zutaten problemlos möglich.

Tipp: Bei den Leuchten sollten Sie auf glatte Oberflächen achten, denn gerade in der Küche muss häufig gereinigt werden.

Beleuchtung der Arbeitsflächen
© Miele
Zurück

Elektronischer Durchlauferhitzer

In der Küche bieten elektronische Durchlauferhitzer hohes Einsparpotenzial, denn sie stellen warmes Wasser nur dann bereit, wenn es tatsächlich gebraucht wird – und dann immer in der gewünschten gradgenau eingestellten Temperatur. Das ist in den meisten Fällen ausreichend, da warmes Wasser häufig nur noch in geringen Mengen und mit niedrigen Temperaturen benötigt wird – im Gegensatz zu früher, als noch große Mengen heißes Wasser für das Spülen mit der Hand verwendet wurden.

Unser Tipp: Elektronische Durchlauferhitzer sind hydraulischen Durchlauferhitzern überlegen und verbrauchen bis zu 30 Prozent weniger Energie.

Elektronischer Durchlauferhitzer
© AEG Haustechnik
Zurück

Wärmewarnmelder

Wärmewarnmelder erhöhen die Sicherheit im Haus. Sie registrieren kritische Temperaturveränderungen im Raum über optische Sensoren. Die Melder bieten in der Küche eine sichere Überwachung, da sie Küchendünste von einer Brandentwicklung unterscheiden können. Die Geräte gibt es als Einzelgerät, draht- und/oder funkvernetzt in Verbindung mit weiteren Meldern oder mit KNX-Anbindung.

Hinweis: Die Geräte sind nicht als Ersatz für Rauchmelder geeignet, da Wärmewarnmelder gegenüber Rauchwarnmeldern eine verzögerte Ansprechzeit aufweisen.

Wärmewarnmelder
© jung.de
Zurück

Mikrowelle

Genutzt wird die Mikrowelle oft nur sporadisch zum Aufwärmen von Speisen. Wer das Gerät aber gezielt einsetzt, kann damit durchaus Energie sparen. Gerade für die Zubereitung von kleinen Mahlzeiten, einzelnen Portionen, Heißgetränken oder Suppen eignet sie sich ideal und ist im Vergleich zum herkömmlichen Herd oder Backofen nicht nur viel schneller, sondern auch sparsamer.

Übrigens: Die Tür der Mikrowelle sollte nach der Benutzung geschlossen werden, denn bei geöffneter Tür ist in der Regel die Beleuchtung des Garraumes aktiv. Und wer die Zeitanzeige nicht benötigt, sollte sie abschalten.

Mikrowelle
© Miele
Zurück

Geschirrspüler

Spülen von Hand ist ineffizient und bei der gleichen Geschirrmenge im Schnitt etwa 60 Prozent teurer, wenn man die Kosten für Spülmittel, Wasser- und Stromverbrauch summiert.

Nur 10 Liter oder weniger Wasser benötigt ein Geschirrspüler voll beladen im 50-Grad-Programm (Eco- bzw. Energiespar-Programm). Beim Handabwasch fließen für die gleiche Geschirrmenge immerhin rund 73 Liter Wasser in den Abfluss. Die sparsamsten Geschirrspüler haben die Energieeffizienzklassen A+++.

Unsere Tipps: Besonders effizient arbeitet ein voll beladener Geschirrspüler. Außerdem sollten Sie beim Kauf auf die Geräuschentwicklung des Gerätes achten.

Geschirrspüler
© Siemens Hausgeräte
Zurück

Kühl-Gefrier-Kombination

Kühl- und Gefriergeräte laufen im Haushalt rund um die Uhr. Einfluss auf deren Energieverbrauch haben zwar auch die Nutzungsgewohnheiten der Bewohner, aber Gerätetyp, Größe, Ausstattung und vor allem das Alter des Geräts sind noch entscheidender. Ein Gerät in Klasse A++ verbraucht rund 40 Prozent weniger Energie als ein A-Gerät, von A zu A+++ beträgt die Einsparung sogar rund 60 Prozent!

Mit No-Frost bleiben Gerät und Vorräte eis- und reiffrei. Das Gefriergut wird mit gekühlter Umluft eingefroren und die Feuchtigkeit kontinuierlich abgeführt. Zeitaufwändiges und umständliches Abtauen entfällt und ein erhöhter Energieverbrauch durch Eisbildung wird dadurch vermieden.

Unser Tipp: Tiefkühlkost sollte rechtzeitig aus dem Gefrierfach genommen und bei Zimmertemperatur aufgetaut werden. Beim Auftauen in der Mikrowelle oder im Backofen wird unnötig Energie verbraucht.

Kühl-Gefrier-Kombination
© Bauknecht
Zurück

Abluft Wohnungslüftungsanlage

Die Küche gehört zum Abluftbereich eines Wohngebäudes. „Verbrauchte“ Luft wird der Küche entzogen und über ein zentrales Lüftungsgerät nach außen geführt. Im Lüftungsgerät wird der Luft über Wärmetauscher und/oder eine Kleinwärmepumpe die Wärme entzogen und zum Beispiel an die Zuluft übertragen. Bei einem Abluftsystem wird die Abluft über Filter direkt nach außen geführt.

Hinweis: Die notwendige Luftförderung von Dunstabzugshauben übersteigt in der Regel die Förderleistung einer Lüftungsanlage. Außerdem ist die Abluft mit Fetten belastet, Kanalsystem und Lüftungsgerät könnten trotz Filter erheblich belastet werden. Daher sollte die Dunstabzugshaube bei Betrieb einer Lüftungsanlage nicht an das Abluftsystem angeschlossen werden, sondern im Umluftbetrieb arbeiten.

Abluft Wohnungslüftungsanlage
Zurück

Steckdosen und Lichtauslässe

Bei der Elektroplanung sollte darauf geachtet werden dass genügend Stromkreise, Steckdosen und Lichtauslässe in der Küche vorhanden sind. Eine gute Planungshilfe sind die 1-, 2- und 3-Sterne-HEA-Ausstattungswerte nach der Richtlinie RAL-RG 678. Dort sind für die Küche die individuellen Anforderungen angegeben, unterteilt nach Mindest-, Standard- oder Komfortausstattung.

Küche a) b) RAL-Ausstattungswerte
★ ★ ★ ★ ★
Beleuchtungsanschlüsse
Deckenleuchte/Wandleuchte 2 3 3
Schrankleuchte
Arbeitsflächenleuchte
Anschlüsse für besondere Elektrogeräte mit eigenem Anschluss
Elektroherd/Kochfeld (3x230V) 1 1 1
Backofen 1 1
Dampfgarer 1 1
Mikrowellengerät 1 1 1
Geschirrspülmaschine 1 1 1
Waschmaschine f) 1 1 1
Wäschetrockner f) 1 1 1
Warmwassergerät d) 1 1 1
Steckdosen und Anschlüsse für allgemeine Anwendungen
Kühlgerät 1 1 1
Gefriergerät 1 1 1
Dunstabzug 1 1 1
Rollladenantrieb
Schaltbare Steckdose
Haushaltsgeräte (z. B. Kaffeemaschine, Espressomaschine, Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Toaster, Wärmefach, Küchenmaschine, Friteuse, Tischgrill, Staubsauger, Allesschneider, Entsafter, Getreidemühle, Mixer, Eismaschine, Pürierstab, Waffeleisen, Elektromesser, Dosenöffner, Eierkocher, Weintemperierschrank) 5 10 12
Kommunikationsanschlüsse und zugehörige Steckdosen
Telefon-/Datenanschluss (IuK) 1 1
Steckdosen für Telefon/Daten 2 2
Radio-/TV-/Datenanschluss (RuK) 1 1 1
Steckdosen für Radio/TV/Daten 3 3 3

a) In Räumen mit Essecke ist die Anzahl der Anschlüsse und Steckdosen um jeweils 1 zu erhöhen.

b) Die den Arbeitsflächen von Küchen, Kochnischen zugeordneten Steckdosen sind mindestens als Zweifach-Steckdosen vorzusehen. Sie zählen jedoch in der Tabelle als jeweils nur eine Steckdose.

d) Sofern die Heizung/Warmwasserversorgung nicht auf andere Weise erfolgt.

f) In einer Wohnung nur jeweils einmal erforderlich.

Steckdosen und Lichtauslässe
© jung.de
Zurück

Das Projekt

Intelligente Gebäudetechnik ist der Schlüssel für eine gute Lebensqualität und soll das Wohnen und Arbeiten im Haus erleichtern. Unser Energiesparhaus+ zeigt Ihnen auf, wie viele unterschiedliche Geräte und Systeme es in einem modernen Einfamilienhaus gibt, um die vielfältigen Wünsche und Anforderungen an Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz zu erfüllen. Die Möglichkeiten moderner Gebäudetechnik sind heute fast unbegrenzt und es kommt vor allem darauf an, sich auf das Wesentliche und Machbare zu konzentrieren und die Geräte und Systeme im Sinne von Kosteneinsparung und Klimaschutz einzusetzen.

Wir haben die einzelnen Anwendungen in unserem Modellgebäude detailliert beschrieben und besonders wichtige Punkte und Details hervorgehoben. Besonders im Blickpunkt: moderne Haushaltsgeräte, eine zukunftsfähige Elektroinstallation und Gebäudesystemtechnik (Stichwort Smart Home), die Nutzung regenerativer Energien, eine effiziente Heizungstechnik und Trinkwassererwärmung, die Berücksichtigung lüftungstechnischer Maßnahmen sowie eine gute Beleuchtung.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen gute Anregungen und Informationen liefern und haben Ihr Interesse an energieeffizienter Haustechnik geweckt!

Das Projekt
Zurück

Impressum

Verantwortlich für diesen Internetauftritt ist:

HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V.
Reinhardtstraße 32
10117 Berlin

Telefon: 030 300199–0
Telefax: 030 300199–4390
E-Mail: info©hea.de

Vorstand
Vorstandsvorsitzende: Dipl.-Ing. Ute Römer, Rostock
Erster Stellvertreter: Karlheinz Reitze, Holzminden

Geschäftsführer
Dr. Jan Witt

Eingetragen ins Vereinregister am Amtsgericht Charlottenburg: VR 27893 B

Verantwortlicher Redakteur
Michael Conradi
E-Mail: conradi©hea.de

Gestaltung, Technische Umsetzung
pinx.design

Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes
Die HEA-Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V. (im Folgenden Fachgemeinschaft) übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Fachgemeinschaft, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Fachgemeinschaft kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Fachgemeinschaft behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten (“Links”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches der Fachgemeinschaft liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem die Fachgemeinschaft von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Die Fachgemeinschaft erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat die Fachgemeinschaft keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von der Fachgemeinschaft eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht
Die Fachgemeinschaft ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, von der Fachgemeinschaft selbst erstellte Objekte bleibt allein bei der Fachgemeinschaft. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Fachgemeinschaft nicht gestattet. Das gilt nicht für Journalisten, die Dokumente unter Wahrung der üblichen journalisten Grundsätze verwenden.

Zurück

Datenschutz

Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet.

1. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

2. Cookies
Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren.

3. Einsatz von Piwik
Diese Website benutzt zur statistischen Auswertung die Open-Source-Software Piwik. Hierbei werden z. B. besuchte Seiten innerhalb dieser Seite, Verweildauer, Browsertyp, Betriebssystem und weitere Informationen von Ihrem Browser übermittelt. Diese Informationen verwenden wir nur zu statistischen Zwecken. Piwik verwendet zur Analyse der Besuche kleine Textdateien (Cookies), die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Die Informationen über Ihren Besuch dieses Internetangebotes werden auf dem Server des Anbieters in Deutschland gespeichert. Ihre IP-Adresse wird vor der Speicherung anonymisiert. Über Ihren Browser können Sie das Abspeichern von Cookies deaktivieren. Bitte beachten Sie, dass die Funktionen dieser Seite damit beeinträchtigt sein könnten.